ARGE Heumilch zur weltweit besten Milchkampagne gekürt

ARGE Heumilch zur weltweit besten Milchkampagne gekürt

Auszeichnung erfolgte durch die International Dairy Federation IDF beim World Dairy Summit in Auckland (Neuseeland)

Im Sommer 2009 startete die ARGE Heumilch Österreich eine umfangreiche Marketingoffensive, mit der den heimischen Konsumenten die Vorteile von Heumilch nähergebracht werden. Die dabei kommunizierten Kernbotschaften: Heumilchwirtschaft ist die ursprünglichste Form der Milcherzeugung. Frische Gräser, Kräuter und Heu bilden die Grundlage für besten Milch-Geschmack.

Diese Botschaften, die Idee und die effiktive Umsetzung überzeugten auch die Jury der International Dairy Federation IDF. Denn kürzlich wurde die Offensive beim World Dairy Summit im neuseeländischen Auckland zur besten Milchwerbekampagne des Jahres gekürt. „Dabei haben wir uns gegen starke internationale Konkurrenz durchgesetzt, die größtenteils über ein deutlich höheres Budget verfügt. Das zeigt, dass wir mit unseren Aktivitäten auf dem richtigen Weg sind“, sagt Andreas Geisler, der die Vermarktungsoffensive der ARGE Heumilch koordiniert.

Heumilch sichert Milchproduktion im alpinen Grünland
Nicht nur bei den Werbeexperten punktet die Offensive: „Die positiven Reaktionen des Handels und der Konsumenten beweisen, welch großes Potenzial österreichische Käsespezialitäten auf dem Markt haben“, erklärt Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch Österreich. Die Heumilchwirtschaft gewährleiste die nachhaltige Pflege und Erhaltung der heimischen Grünlandbetriebe, der Bergbauernbetriebe und der Almen. „Mit der Offensive können wir einen wesentlichen Beitrag leisten, diese ökologisch so wichtige Landwirtschaft flächendeckend zu erhalten und die Wertschöpfung für unsere Bauern zu sichern.“

Vom Nischenprodukt zum Verkaufserfolg
Der Erfolg lasse sich laut Geisler auch in Zahlen festmachen: „Der Verkaufsanteil von Heumilchprodukten konnte in einzelnen Kategorien bis zu 60% gesteigert werden.“ Auch im kommenden Jahr setze man auf zahlreiche Marketingaktivitäten in Print, TV, Online und Plakat, kündigt der Milchfachmann an. „Außerdem wollen wir mit der heuer zum ersten Mal eingesetzten Heumilch-Alm auch im kommenden Jahr auf den Exportmärkten präsent sein und den Konsumenten im Ausland unsere Heumilch-Köstlichkeiten näherbringen.“

< zurück