Bio-Bauern informierten sich über neueste Trends der Heutrocknung

Bio-Bauern informierten sich über neueste Trends der Heutrocknung

Beim vom Verband Bio Austria Salzburg organisierten Heu-Ausflug informierten sich kürzlich rund 60 Bauern über die aktuellen Trends der Heutrocknung und besichtigten vor Ort energieeffiziente Heutrocknungssysteme bei landwirtschaftlichen Topbetrieben.

Dabei wurde ein fundierter Überblick über die verschiedenen Techniken gezeigt: Die Bandbreite reichte von der Rundballen- bis zur Losetrocknung mit Dachabsaugung, Luftentfeuchter und Zuheiztechnik.

„Die hohe Grundfutterqualität ist die Basis der gesunden Rinderfütterung und hat vor allem in der Heumilchwirtschaft einen sehr hohen Stellenwert. Heu und Grasfutter erster Güte sind die Grundlage für die hohe Qualität der österreichischen Heumilch“, erläutert Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch.

Ressourcen immer besser nutzen
In Zukunft müssten vorhandene Ressourcen am Betrieb immer besser genutzt werden, da die Preise für Energie und Futtermittel kontinuierlich nach oben gehen. „Aus diesem Grund und um auch bei schwierigen Witterungsverhältnissen ernten zu können, entscheiden sich immer mehr Bauern für eine ressourcenschonende Heutrocknungsanlage, die beste Futterqualität garantiert“, sagt Neuhofer. Besondere Energieeffizienz verspricht dabei der Einsatz von Solarenergie mit hohem Wirkungsgrad. Neuhofer: „Experten haben berechnet, dass bei optimal konzipierten Anlagen Trocknungskosten möglich sind, die nur zwischen 0,7 bis 1,5 Cent pro Kilogramm Heu liegen.“

Prämierung von Qualitätsheu bei der Heugala 2013
Um die Grundfutterqualität weiterhin zu verbessern, organisiert die ARGE Heumilch gemeinsam mit dem Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein sowie den Landwirtschaftskammern der Bundesländer eine Prämierung der Heuqualitäten von Bauern aus ganz Österreich. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Heugala am 1. Februar 2013 im Kongresszentrum in Kitzbühel präsentiert.

 

< zurück