Drei Kasermandln in Gold und zahlreiche Medaillen für Heumilch-Betriebe

Drei Kasermandln in Gold und zahlreiche Medaillen für Heumilch-Betriebe

Die ARGE Heumilch kann sich über drei Kasermandln in Gold und nicht weniger als 85 Medaillen beim traditionellen Qualitätswettbewerb im Rahmen der Wieselburger Messe freuen.

Drei Kasermandln in Gold, 36 Goldmedaillen, 32 silberne und 14 in Bronze – das ist die stolze Bilanz heimischer Heumilch-Verarbeiter bei der heurigen Käseprämierung in Wieselburg. Zwei Kasermandln, also die Auszeichnung als bestes Produkt einer Kategorie, gingen nach Vorarlberg – einmal an die Sennerei Huban Doren für den Hubaner Original würzig und einmal an die Alma Bergsennerei Hinteregg für den Vorarlberger Bergkäse g.U. mind. 6 Monate gereift. Ein weiteres Kasermandl ging nach Tirol an die Bio-Sennerei Hatzenstädt für ihre Bio-Sennereibutter.
„So viele Medaillen konnten die Mitglieder der ARGE Heumilch noch nie zuvor in Empfang nehmen“, freut sich Andreas Geisler von der ARGE Heumilch über den großen Erfolg. „Dieses Ergebnis spiegelt die hohe Qualität der österreichischen Heumilch-Spezialitäten wider.“

Bei der heurigen 22. Auflage des Qualitätswettbewerbs wurden exakt 441 Käse- und Milchprodukte verkostet und bewertet, was einen neuerlichen Probenrekord bedeutet. Die Prämierung von Käse und Milchprodukten im Rahmen der Wieselburger Messe hat zum Ziel, auch Erzeugern kleinerer Mengen eine objektive Möglichkeit zu einem Produktvergleich zu bieten. Beurteilt wurden die Produkte von einer 35-köpfigen Fachjury unter der Leitung des Lebensmittel-Technologischen Zentrums LMTZ Francisco Josephinum. Teilnahmeberechtigt waren bäuerliche Produzenten, Produktionsgemeinschaften, Sennereien und Kleinkäsereien.

Liste: Prämierungen für Heumilch-Betriebe

 

< zurück