Erfolg der Heumilch ist ungebrochen

Erfolg der Heumilch ist ungebrochen

Hauptversammlung der ARGE Heumilch stand im Zeichen des 15-Jahr-Jubiläums – Umsatz stieg seit 2004 um mehr als 124 Prozent – Verleihung des EU-Gütesiegel g.t.S. für Schaf- und Ziegenheumilch – ab Juli 2019: Christiane Mösl neue Geschäftsführerin der ARGE Heumilch – Kuhwohl-Initiative im Fokus der Werbemaßnahmen

Die ARGE Heumilch präsentierte ihren Mitgliedern bei der diesjährigen Hauptversammlung in Hallwang, Salzburg eine positive Bilanz: Seit Start der Initiative 2004 wurden Wertschöpfung, Absatz und Bekanntheit der Heumilch kontinuierlich erhöht. „Anlässlich unseres heuer stattfindenden 15-Jahr-Jubiläums können wir eine sehr positive Bilanz ziehen – von den Absatzzahlen über die Wertschöpfung bis hin zum Bekanntheitsgrad. Die jährlich 500 Millionen Kilogramm Heumilch sind zu 100 Prozent in der Vermarktung“, erklärt Obmann Karl Neuhofer. Besonders erfreulich habe sich im Laufe der letzten 15 Jahre der Heumilchzuschlag für die Bauern entwickelt: „Dieser hat sich seit dem Start der umfassenden Vermarktungsoffensive im Jahr 2009 von 0,5 Cent auf 5 bis 7 Cent pro Kilogramm mehr als verfünffacht. Der Mehrwert für die Heumilchbauern liegt heute bei mehr als 25 Millionen Euro pro Jahr. Unser Ziel ist es, diesen Wert auf diesem hohen Niveau zu halten.“

Kontinuierlich zugelegt habe die Heumilch auch in puncto Absatz, berichtete Andreas Geisler, Koordinator der ARGE Heumilch: „Der Absatz an Heumilchprodukten im österreichischen Lebensmittelhandel hat sich im Zeitraum 2009 bis 2018 um mehr als 124 Prozent auf über 40.000 Tonnen erhöht – auf dem gesamten Milchmarkt sank er im gleichen Zeitraum um fünf Prozent.“

Heumilch blickt positiv in die Zukunft
Einen weiteren Meilenstein in ihrer Entwicklung hat die ARGE Heumilch erst Anfang April gesetzt: Nach der Kuh-Heumilch im Jahr 2016 wurde auch an Schaf- und Ziegen-Heumilch das EU-Gütesiegel g.t.S. – garantiert traditionelle Spezialität verliehen. Dieses gewährleistet eine traditionelle Zusammensetzung bzw. ein traditionelles Herstellungsverfahren eines Lebensmittels. „Durch das Siegel erfährt nun auch Schaf- und Ziegen-Heumilch einen besonderen Schutz – Konsumenten haben dadurch noch mehr Garantie auf Qualität und Unverfälschtheit“, erklärt Andreas Geisler, Koordinator der ARGE Heumilch. „Es ist erneut eine großartige Bestätigung für die Arbeit unserer Heumilchbauern und -verarbeiter, die sich mit der Heuwirtschaft der ursprünglichsten Form der Milcherzeugung verschrieben haben.“

Der eingeschlagene Weg werde ab Juli 2019 auch mit der neuen Geschäftsführerin Christiane Mösl fortgesetzt, gaben sich Neuhofer und Geisler im Rahmen der Jahreshauptversammlung überzeugt: „Wir freuen uns auf eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Aktivitäten für Heumilch. Christiane Mösl hat schon bisher wesentlich zum Aufbau der Marke Heumilch beigetragen. Ihre Bestellung zur Geschäftsführerin garantiert eine stabile Entwicklung im Sinne der Heumilchbauern sowie der Verarbeiter und Vermarkter.“

Der inhaltliche Schwerpunkt liege heuer weiter auf dem Thema Tierwohl, dem Kernstück aller aktuellen Werbemaßnahmen, die Geisler den Mitgliedern vorstellte. Dazu zählen TV-Spots, Plakatwerbung sowie klassische Inserate, jeweils mit Schwerpunktphasen im Frühling, Sommer und Herbst; des Weiteren Gewinnspiele mit attraktiven Preisen, ein Kinderbuch zum Thema Tierwohl sowie ein Rezeptheft. „Mit dem Thema Tierwohl treffen wir den Zahn der Zeit. Es geht jeden von uns an und wird auch künftig nicht an Aktualität verlieren“, schloß Andreas Geisler seine Ausführungen.

< zurück