Heumilch-Alm als Anziehungspunkt bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin

Heumilch-Alm als Anziehungspunkt bei der Internationalen Grünen Woche in Berlin

Zu Jahresbeginn präsentiert sich die ARGE Heumilch erstmalig bei der traditionsreichen Internationalen Grünen Woche in Berlin. In der Heumilch-Alm werden den tausenden Besuchern die Besonderheiten der Heumilch sowie österreichische Heumilch-Käsespezialitäten nähergebracht. Prominenter Gast: Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter.

Die Internationale Grüne Woche Berlin (IGW), die vom 17. bis 26. Jänner bereits zum 79. Mal stattfindet, gilt als weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Nahrungs- und Genussmittelproduzenten aus aller Welt nutzen die IGW in Form von Ländergemeinschaftsschauen und Produktmärkten als Absatz- und Testmarkt sowie zur Imagefestigung.

„Heuer stehen Themen wie nachwachsende Rohstoffe, Bio, Fair Trade und der ländliche Raum im Fokus. Da darf die ARGE Heumilch natürlich nicht fehlen“, ist ARGE Heumilch-Obmann Karl Neuhofer überzeugt. „Regionalität nimmt bei der Ernährung einen immer wichtigeren Platz ein. Der Konsument will wissen, woher seine Lebensmittel kommen und wie Lebensmittel produziert werden. Die österreichische Heumilchwirtschaft, die ursprünglichste Form der Milcherzeugung, erfüllt diesen Wunsch auf allen Ebenen.“

Neben all den interessierten Besuchern durfte auch ein prominenter Gast in der Heumilch-Alm begrüßt werden. Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter informierte sich über die Vorzüge der österreichischen Heumilchwirtschaft aus erster Hand und ließ sich köstliche Heumilch-Käsespezialitäten schmecken.

< zurück