Frauenmantel-Arten

Frauenmantel-Arten

Beschreibung: Der Frauenmantel ist eine mehrjährige Staude. Er erreicht eine Wuchshöhe von etwa 30 cm. Die Blätter sind lang gestielt, rund und sieben- bis elflappig mit handförmiger Nervatur und gezähntem Blattrand. Auf den Blättern bildet sich vor allem nachts ein Tautropfen in Form von Wasser, das aus speziellen Poren ausgeschieden wird. Die nur wenige Millimeter kleinen gelbgrünen Blüten stehen in verzweigten Blütenständen. Da sich der Frauenmantel auch ungeschlechtlich fortpflanzen kann, ist eine sehr große Formenfülle entstanden, die nur von Spezialisten unterschieden werden kann.

Vorkommen: Frauenmantel-Arten kommen in gut wasser- und nährstoffversorgten Wiesen, vor allem in höheren Lagen vor. Bei hohem Stickstoffangebot kann es zur Massenentfaltung kommen.

Wirkung: Unter den Inhaltsstoffen von Bedeutung sind Flavonoide, Bitterstoffe und Gerbstoffe. Im Besonderen wurde bei Tieren eine vollständige Wachstumshemmung von Mammatumoren durch Agrimoniin festgestellt. Extrakte und Tinkturen werden bei verschiedenen Erkrankungen des Verdauungstraktes bei Tieren eingesetzt. Auch in der humanen Heilpflanzenpraxis finden Tees Anwendung zur Blutreinigung, bei Entzündungen des Rachenraumes und bei Verdauungsbeschwerden. Durch den hohen Eiweißgehalt ist der Frauenmantel eine wertvolle Futterpflanze.