Große Bibernelle

Große Bibernelle

Beschreibung: Die Große Bibernelle ist eine sehr vielgestaltige, ausdauernde Pflanze mit kräftigem Wurzelstock. Sie erreicht eine Wuchshöhe von etwa 40 – 100 cm. Die Bibernelle hat einen kahlen, von scharfkantigen Furchen geprägten, hohlen Stängel. Die Blätter sind einfach gefiedert, die einzelnen Teilblättchen gezähnt. Beim Zerreiben verströmen sie einen aromatischen Geruch. Die kleinen Blüten sind in Dolden angeordnet.

Vorkommen: Die Große Bibernelle ist eine Fettwiesenpflanze, sie gedeiht auf nährstoffreichen, lehmigen Böden. In den Tallagen sind meist weißblühende Rassen verbreitet, in den höheren Regionen rosafarbene.

Wirkung: Der Futterwert der Pflanzen ist gut, sie werden auch gerne vom Weidevieh gefressen. Der Mensch nutzt die Bibernelle seit dem 16. Jahrhundert, unter anderem vorbeugend gegen die damals grassierenden Epidemien. Heute wird in erster Linie der Wurzelstock verwendet, und zwar als Hustenmittel und zur Mundpflege sowie zur Stärkung der Verdauungsorgane. Auch in Magenbittern wird die Bibernelle zur Aromatisierung beigemischt. Pharmakologisch relevant sind die enthaltenen ätherischen Öle Cumarin und Saponin.