Sumpf-Dotterblume

Sumpf-Dotterblume

Beschreibung: Die Sumpf-Dotterblume ist eine mehrjährige Halbrosettenpflanze. Sie wird je nach Standort 15 – 60 cm groß. Die Sumpf-Dotterblume hat einen röhrigen, hohlen Stängel. Die goldgelbe Farbe der Blütenhüllblätter stammt von Karotinoiden, sie wurden auch zum Färben von Butter verwendet. Für die Blütenbesucher steht reichlich Nektar zur Verfügung, der am Grund der Fruchtblätter abgesondert wird. Anders als andere Pflanzen hält die Sumpf-Dotterblume ihre Blüten bei Regen geöffnet. Sie füllen sich mit Wasser und da Staubgefäße und Narben der Fruchtblätter auf gleicher Höhe stehen, können sie sich auf diese Weise selbst befruchten. Die Samen aus den Balgfrüchten enthalten luftgefülltes Gewebe und sind schwimmfähig und an das Leben im feuchten Milieu angepasst.

Vorkommen: Die Sumpf-Dotterblume ist eine charakteristische Art der nährstoffreichen Feucht- und Sumpf­­wiesen und in diesen durch Entwässerungsmaßnahmen stark rückläufig.

Wirkung: Die Sumpf-Dotterblume enthält Protoanemonin und ist im frischen Zustand schwach giftig. Sie wird daher vom Weidevieh gemieden, solange genügend Futterpflanzen vorhanden sind. Das Protoanemonin wird beim Trocknen abgebaut und ist somit im Heu nicht mehr relevant.

Die Knospen wurden früher als Kapernersatz gekocht und in Essig eingelegt. Aufgrund der Inhaltsstoffe sollte man jedoch auf diese Verwendung verzichten.