Vogel-Wicke

Vogel-Wicke

Beschreibung: Die Vogel-Wicke ist eine kletternde Staude mit tiefreichenden Wurzeln. Sie wird 30 – 120 cm groß. Am vierkantigen Stängel sitzen Labblätter mit 6 – 15 Fiederpaaren und einer endständigen Wickelranke. An den Wurzeln leben in Wurzelknöllchen stickstoffbindende, symbiotische Bakterien. Die lilafarbenen Schmetterlingsblüten stehen zahlreich in einseitswendigen, das heißt auf einer Seite gewendeten Trauben.

Vorkommen: Die Vogel-Wicke besiedelt vornehmlich Wiesen und Äcker auf frischen Lehm- und Tonböden. Sie reagiert empfindlich auf Dauerbeweidung und häufigen Schnitt.

Die Ausbreitung der Vogel-Wicke wird durch den Menschen gefördert, sie ist schon seit der Steinzeit als typischer Kulturbegleiter bekannt.

Wirkung: Die Vogel-Wicke zählt zu den Eiweißlieferanten wie alle Leguminosen. Da sie für den Menschen nicht genießbar ist, gab man ihr den Namen Vogel-Wicke: den Vögeln überlassene Wicke.