Zaun-Wicke

Zaun-Wicke

Beschreibung: Die Zaun-Wicke ist eine ausdauernde, krautige Pflanze. Sie wird ca. 30 – 60 cm hoch. Der kantige Stängel trägt wechselständig angeordnete, gefiederte Blätter. Jedes Blatt besteht aus 4 – 8 Paaren von länglich-eiförmigen bis fast rundlichen Fiederblättchen und einer endständigen, oft verzweigten Ranke. Die Nebenblätter tragen unterseits ein Nektarium, das dunklen Nektar absondert. Die 12 – 15 mm langen Blüten sind zu kleinen, kurz gestielten Büscheln mit je 2 – 6 Blüten in den Blattachseln angeordnet. Die typisch schmetterlingsförmigen Blütenkronen sind bläulich-lila bis trüb purpurviolett. Die reifen Hülsen sind glänzend schwarz.

Vorkommen: Die Zaun-Wicke ist häufig in nährstoffreichen Fettwiesen, an Weg- und Äckerrändern von der Ebene bis in den Bereich der Waldgrenze zu finden.

Wirkung: Die Zaun-Wicke ist eine gute Futterpflanze. Der Nektar am Grund der Blütenkronen kann nur von kräftig gebauten Hummel-Arten erreicht werden. Weniger robuste Insekten beißen sich seitlich Zugänge und begehen Nektarraub, ohne die Blüten zu bestäuben. Diese seitlichen Zugänge werden dann auch von anderen Insekten wie etwa Bienen benützt. Die Nektarien an der Unterseite der Nebenblätter werden von Ameisen besucht.