Heumilch im Kindergarten Mondsee

Heumilch im Kindergarten Mondsee

Im Rahmen des Mondseelandtages 2012 wurde das neue Kinderbuch der ARGE Heumilch im Kindergarten Mondsee vorgestellt – Mondseeland ist führende Heumilch-Region, in der Tourismus und Heumilchlandwirtschaft eng zusammenarbeiten

Im Rahmen des Mondseelandtages 2012, der von LAbg. und Heumilch-Landwirtin Michaela Langer-Weninger organisiert wurde, präsentierten ARGE Heumilch-Obmann Karl Neuhofer und Bauernbund-Präsident NR Jakob Auer das neue Kinderbuch „Mmmh, so gut schmeckt Heumilch“ im Kindergarten von Mondsee. „Die Kindergartenkinder zeigten reges Interesse an den Besonderheiten der Heumilch: von der artenreichen und natürlichen Fütterung im Jahreslauf bis hin zur Herstellung von hochwertigem Heu“, sagte Neuhofer.

Mit dem neuen Kinderbuch macht die ARGE Heumilch Kindern Lust auf das Premiumprodukt der heimischen Landwirtschaft. Im Mittelpunkt der Handlung steht der kleine Georg, der mit seinen Eltern einen Ausflug auf die Alm macht. Dort trifft die Familie auf Bauer Hans und dessen Tochter Leonie – gemeinsam unternehmen die beiden Kinder einen spannenden Streifzug über den Heumilch-Bauernhof. Georg erfährt beispielsweise, dass sich Heumilchkühe ihr Futter auf den Wiesen und Weiden selbst aussuchen können. Außerdem verrät ihm seine Freundin Leonie, wie aus Gras auf traditionelle Art und Weise nahrhaftes und hochqualitatives Heu für den Winter wird.

Das Kinderbuch mit dem Titel „Mmmh, so gut schmeckt Heumilch“ kann bei der ARGE Heumilch kostenlos bestellt werden: unter office@heumilch.at bzw. über das Bestellformular auf der Homepage www.heumilch.at

Führende Heumilch-Region
Das Mondseeland ist eine der führenden Heumilch-Regionen Österreichs. Neuhofer: „Tourismus und Heumilch-Landwirtschaft arbeiten hier eng zusammen. So schätzen die Gäste die gepflegte Landschaft ebenso wie die hochqualitativen Heumilch-Spezialitäten in der Gastronomie.“

Über die ARGE Heumilch
Die ARGE Heumilch Österreich vereinigt mehr 8.000 Heumilch-Bauern und rund 60 Verarbeiter und ist die Nummer 1 bei der Erzeugung und Vermarktung von Heumilch. Bei der Heumilchwirtschaft handelt es sich um die ursprünglichste Form der Milcherzeugung: Die österreichischen Heumilch-Kühe ernähren sich im Sommer von Gräsern und Kräutern auf den heimischen Wiesen, Weiden und Almen, im Winter kommt Heu und als Ergänzung mineralstoffreicher Getreideschrot auf den Speiseplan. Gärfutter wie Silage ist strengstens verboten. Sämtliche Produkte werden kontrolliert gentechnikfrei hergestellt.

< zurück