Holstein-Friesian

Kennzeichen: Die Rasse Holstein-Friesian ist eine deutlich auf Milchproduktion ausgerichtete Rasse. Die Tiere sind groß, haben lange Beine und die Bemuskelung ist nicht stark ausgeprägt. Die Rasse teilt sich in zwei Farbrichtungen auf: schwarz-gescheckte Holstein-Friesian und rot-gescheckte Red Holstein. Das ansehnliche Euter ist in der Regel weiß, ebenso die Schwanzspitze und die unteren Beine. Es sind aber sowohl fast gänzlich weiße als auch überwiegend schwarze bzw. rote Tiere anzutreffen.

Eigenschaften: Die Rasse Holstein zählt zu den weltweit bekanntesten und wichtigsten Milchviehrassen. So stammen ca. 90% der Welt-Milchproduktion von diesen Kühen. Von allen Rinderrassen verfügen Holstein-Kühe über die höchste Milchleistungsveranlagung. Die Tiere besitzen ein hohes Futteraufnahmevermögen, welches diese hohen Leistungen erst ermöglicht. Die Rasse wird nicht nur in der Reinzucht eingesetzt, sondern dient auch als Kreuzungspartner für andere Rassen.

Zuchtgeschichte: Ausgangsrasse für die Zucht von Holstein-Friesian bzw. Red Holstein waren Schwarz-bzw. Rotbunte Zweinutzungsrinder aus den Tiefländern an Nord- und Ostsee. Die Rinder kamen um 1875 mit deutschen Auswanderern nach Nordamerika, wo die züchterische Bearbeitung auf Schwerpunkt Milch erfolgte. Aus der Zweinutzungsrasse Schwarzbunte entstand so die spezialisierte Milchrasse Holstein-Friesian. In den 1970er-Jahren kam es zu einem Rückimport dieser milchbetonten Rasse nach Europa. Durch die Kreuzung mit europäischen Schwarzbunten konnte deren Milchleistung gesteigert werden. Die Folge war eine fast gänzliche Verdrängung der originalen Schwarz- bzw. Rotbunten Rinder.