Heumilch-Verarbeiter überzeugen auf höchstem Niveau

Heumilch-Verarbeiter überzeugen auf höchstem Niveau

Für die österreichischen Heumilch-Verarbeiter ist Qualität oberstes Gebot. Das zeigte sich wieder nachdrücklich beim heurigen Käsekaiser 2014. Mit dem in traditioneller Handarbeit gekästen Alma Kräuterschatz konnte die Rupp AG in der Kategorie „Schnittkäse g’schmackig“ triumphieren. In der Kategorie „Innovation“ setzten sich die Sulzberger Käserebellen mit ihrem Heublumenrebell durch, der mit einer Heublumenmischung ummantelt ist. Die Jury bewertete insgesamt 129 Käseproben, gekürt wurden die acht Kategoriesieger im Rahmen einer Gala im Congress Graz. „Unsere Heumilch-Verarbeiter punkteten zum wiederholten Mal mit überdurchschnittlicher Kreativität und großem Streben nach Qualität“, sagte Andreas Geisler von der ARGE Heumilch.

Erfolgreich abgeschnitten haben die österreichischen Heumilch-Verarbeiter auch bei den World Cheese Awards in Birmingham. Die Bilanz: eine Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Gold ging an den Vorarlberger Bergkäse 6 Monate gereift von der Dorfsennerei Schlins-Röns. Silber an Zeller Alpenkäse von der Pinzgau Milch sowie an Alma Vorarlberger Bergkäse 10 Monate gereift und an Rupp Vorarlberger Premium Bergkäse 12 Monate gereift – beide von der Rupp AG. Bronze ging an Vorarlberger Bergkäse 12 Monate gereift der Dorfsennerei Schlins-Röns sowie an Alma Montafoner von der Rupp AG. Die World Cheese Awards sind der größte Käsewettbewerb der Welt, die Prämierung erfolgte Ende November 2013.

< zurück