Kontinentale Trockenrasen

Kontinentale Trockenrasen

Beschreibung: Kontinentale Trockenrasen kommen in Österreich vorwiegend im Osten des Landes mit kontinentalem Klima vor. Die Rasen besiedeln trockene Extremstandorte an oft südwärts geneigten Hängen. Teilweisehandelt es sich um ursprünglich waldfreie Urwiesen, oft jedoch sind sie in Folge extensiver Nutzung entstanden. Die Pflanzendecke der steppenartigen Trockenrasen ist lückenhaft mit mehr oder weniger zahlreichen offenen Bodenstellen. Meist sind es horstförmig wachsende Süß- und Sauergräser wie Erd-Segge, Schwingel- und Federgras-Arten, die die artenreichen und niedrigwüchsigen Rasen bestimmen. Dazu kommen eine große Zahl ausdauernder Kräuter, Zwerg- und Halbsträucher. Die Lücken in der Pflanzendecke werden im Frühjahr von zarten einjährigen Kräutern besiedelt, die zu Sommerbeginn meist wieder verschwunden sind. In Österreich lassen sich mehrere Typen der Kontinentalen Trockenrasen mit unterschiedlicher Artzusammensetzung unterscheiden.

Die Kontinentalen Trockenrasen sind gefährdete Pflanzengesellschaften, die teilweise extensiv genutzt wurden und teilweise noch werden. Sind die Flächen durch Nutzung entstanden, besteht nach Nutzungsauflassung die Gefahr des Verbuschens.

Vorkommen: Auf tief- bis flachgründigen, trockenen, schwachsauren bis neutralen Böden, auf felsigen Abhängen, Kuppen, von Tieflagen bis in die untere montane Stufe. In Österreich vor allem am Alpenostrand, im Burgenland und vereinzelt bis Osttirol.

Typische Arten: Furchen-Schwingel, Wallis-Schwingel, Erd-Segge, Glanz-Segge, Grauscheiden-Federgras, Zierliches Federgras, Pfriemengras, Aufrechte Trespe, Steppen-Kammschmiele, Bartgras, Schmalblättriges Rispengras, Steppen-Lieschgras, Steppen-Wundklee, Christusaugen-Alant, Sand-Fingerkraut, Pontisch-Wermuth, Steppen-Salbei, Salbei, Tragant, Esparsetten-Tragant