Läger-Rispengras-Flur

Läger-Rispengras-Flur

Beschreibung: Das Läger-Rispengras kann an frischen bis feuchten, trittbelasteten Standorten zur Massenentwicklung kommen und grasreiche Bestände dominieren. Aufgrund des sehr dichtrasigen Wuchses und der leichtgelbgrünen Färbung heben sich die Läger-Rispengrasfluren deutlich von der umgebenden Vegetation der Almweiden ab. Neben dem Läger-Rispengras, das selbst kaum gefressen wird ,enthalten diese stark durch Viehtrittbelasteten Flächen einerseits trittverträgliche Arten wie Breitwegerich und Rasen-Schmiele, andererseits Arten, die mit frischen bis feuchten und verdichteten Böden zurechtkommen, wie den Kriechenden Hahnenfuß. Dazukommen Arten der umgebenden Weideflächen wie Schafgarbe, Straußgras, Rauer Leuenzahn oder Kriech-Klee. Läger-Rispengras-Fluren sind meist kleinflächig innerhalb von Weideflächen eingebettet. Sie werden beweidet und dienen dem Vieh häufig als Nachtlager.

Vorkommen: Läger-Rispengras-Gesellschaften sind häufige Trittgesellschaften auf frischen bis feuchten, mäßig nährstoffreichen bis nährstoffreichen, durch Viehtritt oft verdichteten Böden von der montanen bis subalpinen Stufe im Mittelgebirge und den Alpen.

Typische Arten: Läger-Rispengras, Alpen-Rispengras, Rasen-Schmiele, Gemeine Schafgarbe, Rauer Leuenzahn, Breit-Wegerich, Rotes Straußgras, Kriechender Hahnenfuß, Kriech-Klee, Quendel-Ehrenpreis, Kümmel