Hochkarätiges Treffen internationaler Käseexperten in Sölden

Hochkarätiges Treffen internationaler Käseexperten in Sölden

Ein Treffen internationaler Käseexperten: „Guilde Internationale des Fromagers“ zu Gast in der heimischen Heumilchregion – feierliche Aufnahme neuer Mitglieder

Sie setzen sich für den Erhalt der Esskultur im Allgemeinen ein und sind Freunde der unverfälschten Käsekultur: Vergangenes Wochenende kamen 140 Mitglieder der internationalen Käse-Gilde – „Guilde Internationale des Fromagers – Confrérie de Saint-Uguzon“ – zu ihrer jährlichen Kapitelsitzung in Sölden zusammen. „Unsere ganze Leidenschaft gilt dem Naturprodukt Käse und es ist uns ein großes Anliegen, die Tradition der handwerklichen Käseherstellung zu bewahren und zu fördern“, erzählt der Präsident der Käse-Gilde Roland Barthélémy. Denn jeder so hergestellte Käse sei einzigartig und trage den Charakter seiner Region. „Österreichs Heumilchregionen sind diesbezüglich ein echtes Vorzeigeprojekt.“

LR Josef Geisler hieß die Vertreter im Ötztal willkommen und zog einen Vergleich zwischen der Guilde Internationale des Fromagers und der kleinstrukturierten Landwirtschaft Tirols mit ihren Produzenten: „Die Käse-Gilde steht für den Erhalt des traditionellen Käsehandwerks. Auch wir in Tirol stehen für diese Werte und leben sie tagtäglich in den vielen kleinen Sennereien und Käsereien. Außerdem betreiben viele Bäuerinnen und Bauern noch die ursprüngliche Alm- und Heuwirtschaft – ein herausragendes Beispiel für verantwortungsvolles Wirtschaften.“

Österreicher feierlich aufgenommen
Höhepunkt des dreitägigen Treffens der Käse-Gilde war die feierliche Zeremonie zur Aufnahme neuer Mitglieder. Darunter Diplom-Käsesommelière Christiane Mösl, Marketingverantwortliche bei der ARGE Heumilch. Ihr Verdienst: Sie entwickelte gemeinsam mit einem Expertenteam die Heumilch-Käsesprache – ein umfangreiches Fachvokabular, um das hohe Kulturgut Käse animierend zu beschreiben.

Weiters wurde Luzius Gassner aufgenommen. Er ist seit über vierzig Jahren in der Branche tätig und bei der Vorarlberg Milch für den Vertrieb von Vorarlberger Käsespezialitäten in Österreich und in über dreizehn Exportländern verantwortlich.

Bei dem Treffen in Sölden wurde auch ein Botschafter ernannt. Diplom-Käsesommelier Andreas Gstrein erhielt den Titel „Ambassadeur“ und vertritt damit Österreich in der „Guilde Internationale des Fromagers – Confrérie de Saint-Uguzon“. Gstrein ist im Ötztal bei der Firma Neurauter Frischedienst für Molkereiprodukte zuständig.

Weltweites Netzwerk von Käseprofis
Die Guilde wurde 1969 in Frankreich gegründet und ist ein weltweites Netzwerk von Käseprofis. Ziel des Vereins ist es, die Tradition der handwerklichen Käseherstellung zu erhalten und zu fördern. Er hat mehr als 5600 Mitglieder und Förderer weltweit. Dazu gehören Produzenten, Affineure, Händler sowie Einkäufer, Fachberater oder Trainer des Lebensmittelhandels. Auch internationale Sterneköche wie Eckhart Witzigmann zählen zu den Förderern.

< zurück