Marketingoffensive der ARGE Heumilch erneut prämiert

Marketingoffensive der ARGE Heumilch erneut prämiert

Die ARGE Heumilch Österreich kann sich über eine weitere Auszeichnung ihrer Marketingoffensive freuen: Diese wurde beim Staatspreis Marketing am Mittwoch in Linz als eine der sieben besten Marketingleistungen Österreichs im Jahr 2010 prämiert. Bereits im Vorjahr wurde die ARGE Heumilch in Neuseeland mit dem Preis für die weltweit beste Milchkampagne ausgezeichnet.

Beim Staatspreis Marketing hat eine branchenübergreifende Jury die ARGE Heumilch gemeinsam mit sechs weiteren Unternehmen in einem mehrstufigen Prozess ausgewählt. Ausschlaggebend dafür waren die vielfältigen Aktivitäten der ARGE im Jahr 2010, deren Nachhaltigkeit sowie ihr Beitrag zur Steigerung der Wertschöpfung für die österreichische Heumilchwirtschaft. Der Staatspreis Marketing, der die höchste Auszeichnung der Republik für Marketingleistungen darstellt, ging an den Möbelhersteller Team 7. Die Übergabe der Preise erfolgte durch Bundesminister Reinhold Mitterlehner.

Nachhaltige Sicherung der Heumilchwirtschaft

Die Vermarktungsoffensive für die Heumilch wurde vor zwei Jahren ins Leben gerufen. „Im Mittelpunkt unserer Aktivitäten steht das Ziel, beim Handel und den heimischen Konsumenten die Vorteile der ursprünglichsten Form der Milcherzeugung in den Vordergrund zu rücken und damit einen essentiellen Beitrag zur Sicherung der österreichischen Heumilchwirtschaft zu leisten“, sagte Heumilch-Koordinator Andreas Geisler anlässlich der Verleihung.

Die Offensive betone insbesondere die natürliche Fütterung im Jahreslauf: Im Winter werden die Kühe mit Heu und mineralstoffreichem Getreideschrot gefüttert. Nahrungsquelle im Sommer sind bis zu 50 verschiedene Arten von Gräsern und Kräutern auf den heimischen Wiesen bzw. Almen. „Dieses artenreiche Futter trägt maßgeblich zur hohen Qualität der Milch bei und macht Heumilch zum optimalen Rohstoff für die Käseproduktion“, erklärte Geisler.

Absatz-Erfolge

Die Vermarktungsoffensive, die verschiedene Maßnahmen in TV, Print, Online und Außenwerbung umfasst, schlage sich mittlerweile auch in sehr positiven Absatzzahlen nieder, bilanzierte Geisler: „Der gesamte Absatz von Heumilch-Produkten in Österreich stieg im Vorjahr laut Key Quest Marktforschung um 44 Prozent auf rund 27.000 Tonnen. Der Käsebereich legte um 16 Prozent auf mehr als 3.000 Tonnen zu, die weiße Palette um 50 Prozent auf 22.000 Tonnen.“

Der Heumilch-Anteil in Österreich liegt bei lediglich 15 Prozent, in Europa sind es nur mehr zwei bis drei Prozent. Geisler: „Unsere Aktivitäten zeigen aber Wirkung, die Nachfrage nach österreichischer Heumilch ist rapide angestiegen und momentan sehr schwierig zu erfüllen.“

Kürzlich beschlossen die ARGE-Mitglieder, dass die erfolgreiche Heumilch-Offensive auch 2012 fortgeführt wird.

< zurück