Medaillenregen für die ARGE Heumilch

Medaillenregen für die ARGE Heumilch

Der Herbst treibt es bunt – für die ARGE Heumilch in den Farben Gold, Silber und Bronze. Denn bei den Käseweltmeisterschaften in Bergamo konnten Mitgliedsbetriebe nicht weniger als 26-mal Edelmetall und beim Käsekaiser in Zell am See zwei der begehrten Statuen erringen.

 

Siebenmal Gold, neunmal Silber und zehnmal Bronze – das ist die stolze Bilanz heimischer Heumilchverarbeiter bei den diesjährigen World Cheese Awards im italienischen Bergamo. Und auch beim Käsekaiser, einem der wichtigsten österreichischen Qualitätswettbewerbe, zählen Heumilchkäse zu den Besten der Besten. „Egal ob bei internationalen oder heimischen Bewerben – Heumilchkäse ist immer vorne mit dabei“, kommentiert ARGE Heumilch-Geschäftsführerin Christiane Mösl die Erfolge stolz. Für sie ist das kein Zufall. „Unsere Mitgliedsbetriebe arbeiten mit dem wertvollen Rohstoff Heumilch, folgen höchsten Qualitätsstandards und beweisen laufend ihr Gespür für spannende Innovationen. Der herbstliche Medaillenregen ist ein wunderbares Feedback für die herausragende Arbeit unserer Mitglieder.“

Vergoldete Vorarlberger und Tiroler
Die sieben Goldmedaillen beim World Cheese Award gingen allesamt nach Vorarlberg und Tirol. Rupp schlug gleich dreimal zu, mit dem „Hubaner Kaiser“, dem „Alma Vorarlberger Bergkäse g.U. mindestens 6 Monate gereift“ und dem „Alma Vorarlberger Bergkäse g.U. mindestens 10 Monate gereift“. Zweimal Gold holte sich die Dorfsennerei Schlins-Röns; einmal mit dem „Vorarlberger Bergkäse g.U. – 6 Monate“, ein zweites Mal mit dem „Vorarlberger Bergkäse g.U. – über 10 Monate“. Je einmal Gold ging an die Käserei Plangger mit „Planggers Bio Urfelskäse“ sowie an die Vorarlberg Milch mit ihrem „Ländle Arlberger“. Insgesamt wurden bei den 32. World Cheese Awards über 3801 Käseproben verschiedenster Hersteller aus mehr als 42 Ländern eingereicht und bewertet. 260 Experten aus 35 Staaten beurteilten alle Käse an einem einzigen Tag.

Zwei Käsekaiser für die Heumilch
Das hohe Niveau der Käseherstellung untermauerten die Mitglieder der ARGE Heumilch auch im heimischen Käsekaiser-Wettbewerb: In der Kategorie „Hartkäse“ wurde die „Erzherzog Johann Heumilch Selektion“ von der Obersteirischen Molkerei und in der Kategorie „Schnittkäse würzig-kräftig“ der „Ländle Arlberger“ der Vorarlberg Milch als beste heimische Käsesorten mit dem Käse-Kaiser ausgezeichnet.

 

Foto: AMA/Rhomberg

< zurück