Medaillenregen für heimische Heumilch-Betriebe

Medaillenregen für heimische Heumilch-Betriebe

Gleich fünf Heumilch-Verarbeiter erhielten beim traditionellen Qualitätswettbewerb im Rahmen der Wieselburger Messe je ein Kasermandl in Gold –  weitere Mitgliedsbetriebe können sich über 56 Medaillen freuen

Heimische Heumilch-Verarbeiter räumten auch heuer bei der traditionellen Käseprämierung im Rahmen der Wieselburger Messe ab: Mitgliedsbetriebe der ARGE Heumilch gewannen mehr als 55 Medaillen: 27 in Gold, 15 in Silber und 13 in Bronze. Die höchste Auszeichnung, das Kasermandl in Gold, ging jeweils an: die Milko Feinkäserei für den Bio Weißlahner, die Sennerei Schnifis für den echten Schnifner Laurentius extra pikant, die Bergkäserei Schoppernau für ihren Weinviadla Kas würzig, die Sennerei Huban für den Hubaner Sennkäse und die Sennerei Lingenau für ihren Lingenauer Emmentaler.

„Wir freuen uns sehr mit unseren Mitgliedbetrieben und gratulieren herzlich“, so Andreas Geisler von der ARGE Heumilch. „Diese Auszeichnungen sind einmal mehr ein Beleg dafür, dass unsere Heumilch-Verarbeiter mit höchstem Qualitätsanspruch und außerordentlicher Innovationskraft an die Produktion ihrer Heumilch-Spezialitäten herangehen.“
Die Prämierung von Käse und Milchprodukten im Rahmen der Wieselburger Messe hat zum Ziel, auch Erzeugern kleinerer Mengen eine objektive Möglichkeit zu einem Produktvergleich zu bieten. Beurteilt werden die Produkte von einer Fachjury unter der Leitung des Lebensmittelbiologischen Zentrums, LFZ Francisco Josephinum. Bei der heurigen Auflage wurden exakt 350 Käse- und Milchprodukte verkostet, was einen neuerlichen Einreichrekord bedeutet. Bäuerliche Produzenten, Produktionsgemeinschaften, Sennereien und Kleinkäsereien waren teilnahmeberechtigt.

Hier die gesamte Ergebnisliste:

Die stolzen Kasermandl-Gewinner: Alexander Mennel und Christoph Schwarzmann von der Langenegger Dorfsennerei; Irmgard und Hermann Madl; Thomas Schwarz und Obmann Otto Nöckl von der Sennerei Huban in Doren; Obmann Michael Ammann, Thomas Kaufmann und Manfred Fischer von der Dorfsennerei Schlins-Röns.

< zurück