Medaillenregen für Heumilch-Betriebe

Medaillenregen für Heumilch-Betriebe

Nicht weniger als vier Kasermandln in Gold und 64 Medaillen konnten Mitgliedsbetriebe der ARGE Heumilch beim traditionellen Qualitätswettbewerb im Rahmen der Wieselburger Messe mit nach Hause nehmen.

Vier Kasermandln in Gold, 37 Goldmedaillen, 18 silberne und 9 in Bronze – das ist die stolze Bilanz heimischer Heumilch-Verarbeiter bei der heurigen Käseprämierung in Wieselburg. Das Kasermandl ging gleich zweimal an die Sennerei Huban Doren, einmal für den Hubaner Sennkäse mild und einmal für die Hubaner Sennereibutter; weiters an die Dorfsennerei Langenegg für ihren Langenegger Espressokäse sowie an die Bergkäserei Schoppernau für ihren Weinviadla Kas mild. „Unsere Mitgliedsbetriebe steigern diese Bilanz Jahr für Jahr“, freut sich Andreas Geisler von der ARGE Heumilch über den großen Erfolg. „Einmal mehr beweisen sie damit ihre außergewöhnliche Innovationsfreude, ihren herausragenden Qualitätsanspruch und die höchste Güte ihrer Produkte.“

Bei der heurigen 21. Auflage des Qualitätswettbewerbs wurden exakt 433 Käse- und Milchprodukte verkostet und bewertet, was einen neuerlichen Probenrekord bedeutet. Die Prämierung von Käse und Milchprodukten im Rahmen der Wieselburger Messe hat zum Ziel, auch Erzeugern kleinerer Mengen eine objektive Möglichkeit zu einem Produktvergleich zu bieten. Beurteilt wurden die Produkte von einer 30-köpfigen Fachjury unter der Leitung des Lebensmittelbiologischen Zentrums LFZ Francisco Josephinum. Teilnahmeberechtigt waren bäuerliche Produzenten, Produktionsgemeinschaften, Sennereien und Kleinkäsereien.

Die gesamte Ergebnisliste gibt es hier.

< zurück