Neues Heumilch-Kinderbuch zur Artenvielfalt

Neues Heumilch-Kinderbuch zur Artenvielfalt

Die Helden des neuen Kinderbuchs, Leonie und ihr Bruder Florian, erkunden gemeinsam mit einem Universitätsprofessor eine heimische Almwiese – Rätsel und Malbilder ergänzen den Lesespaß

Mit „Oh, so viel tut sich auf der Heumilchwiese!“ kommt Anfang März das bereits vierte Kinderbuch rund um die Heumilch heraus. Dieses Mal wird Kindergartenkindern und Leseanfängern auf unterhaltsame Weise nähergebracht, wie Heuwirtschaft zum Erhalt der Artenvielfalt in Österreich beiträgt.

Im Mittelpunkt der liebevoll gezeichneten Handlung stehen die Kinder von Heumilchbauer Hans. Diesmal dürfen die neugierige Leonie und ihr Bruder Florian einen Universitätsprofessor bei einem Spaziergang über eine Almwiese begleiten. Dabei können die Leser des Kinderbuches aktiv mitmachen und lernen durch Rätseln und Ausmalen von Bildern die Vielfalt der heimischen Pflanzen- und Tierarten kennen – auf den heimischen Wiesen und Weiden wachsen bis zu 1.000 verschiedene Gräser und Kräuter.

Die jungen Leser des Kinderbuchs erfahren außerdem, dass die Wurzeln der Alm- und Wiesenpflanzen den Grasteppich festhalten, wenn es mehrere Tage hintereinander regnet – das schützt vor Erdrutschungen. Auch das Thema Verdunkelung der Kulturlandschaft wird für Kinder aufbereitet. Die Bewirtschaftung der Almen verhindert das Verwalden, das bedeutet, dass die Bäume zu dicht wachsen.

Das Kinderbuch „Oh, so viel tut sich auf der Heumilchwiese!“ ist kostenlos über das Bestellformular erhältlich.

< zurück