Neues Kinderbuch macht Kindern Lust auf Heumilch

Neues Kinderbuch macht Kindern Lust auf Heumilch

Bauer Hans und seine Tochter Leonie erklären in einem neuen Kinderbuch, was hinter der Heumilch-Wirtschaft steckt – Buch ist kostenlos bei der ARGE Heumilch erhältlich

Die ARGE Heumilch Österreich präsentiert ein neues Kinderbuch, das dem Nachwuchs auf unterhaltsame und spielerische Weise die Besonderheiten von heimischer Heumilch näher bringt. Mit bunten Zeichnungen sowie kurzen und einfachen Texten wird in „Mmmh, so gut schmeckt Heumilch“ die Geschichte der Heumilch auf spielerische Art und Weise erzählt.

Spannender Streifzug
Im Mittelpunkt der Handlung steht der kleine Georg, der mit seinen Eltern einen Ausflug auf die Alm macht. Dort trifft die Familie auf Bauer Hans und dessen Tochter Leonie – gemeinsam unternehmen die beiden Kinder einen spannenden Streifzug über den Heumilch-Bauernhof. Georg erfährt beispielsweise, dass sich Heumilchkühe ihr Futter auf den Wiesen und Weiden selbst aussuchen können. Außerdem verrät ihm seine Freundin Leonie, wie aus Gras auf traditionelle Art und Weise nahrhaftes und hochqualitatives Heu für den Winter wird.

„Für Kindergartenkinder und Leseanfänger wird in diesem mit viel Liebe gezeichneten Buch nachvollziehbar gezeigt, was hinter Heumilch steckt: von der artenreichen und natürlichen Fütterung im Jahreslauf bis zur Herstellung von hochwertigem Heu“, erklärt Andreas Geisler von der ARGE Heumilch.

Das Kinderbuch mit dem Titel „Mmmh, so gut schmeckt Heumilch“ kann bei der ARGE Heumilch kostenlos bestellt werden: unter office@heumilch.at bzw. über das Bestellformular auf der Homepage www.heumilch.at

Über die ARGE Heumilch
Die ARGE Heumilch Österreich vereinigt mehr 8.000 Heumilch-Bauern und rund 60 Verarbeiter und ist die Nummer 1 bei der Erzeugung und Vermarktung von Heumilch. Bei der Heumilchwirtschaft handelt es sich um die ursprünglichste Form der Milcherzeugung: Die österreichischen Heumilch-Kühe ernähren sich im Sommer von Gräsern und Kräutern auf den heimischen Wiesen, Weiden und Almen, im Winter kommt Heu oder mineralstoffreicher Getreideschrot in den Trog. Gärfutter wie Silage ist strengstens verboten. Sämtliche Produkte werden kontrolliert gentechnikfrei hergestellt.

< zurück