Wir suchen Austria’s Next Urgute Heumilchkuh!

Wir suchen Austria’s Next Urgute Heumilchkuh!

Die ARGE Heumilch begibt sich für ihren Kuhkalender auf die Suche nach den hübschesten Heumilchkühen des Landes – Österreichs Heumilchbauern sind aufgerufen, Fotos ihrer Lieblingskühe einzusenden und damit evt. Teil der Profi-Aufnahmen für den allerersten Heumilch-Kuhkalender zu werden.

2020 erscheint erstmals der Heumilch-Kuhkalender. Für die zwölf Kalenderblätter und das Cover werden ab sofort Models gesucht. Jeder der 8000 heimischen Heumilchbauern ist aufgerufen, Fotos seiner schönsten Kuh einzusenden. Aus allen Einsendungen wählt eine unabhängige Jury jene 12 Kühe aus, die von einem Profi-Fotografen abgelichtet werden. Auch die Heumilchbäuerin oder der Heumilchbauer darf samt Familie für ein Familienportrait vor die Linse. Welche der zwölf Finalistinnen dann letztendlich „Austria‘s Next Urgute Heumilchkuh“ wird und das Cover des Heumilch-Kuhkalenders zieren darf, wird im Sommer per Konsumenten-Voting entschieden.

Interessierte Bauern füllen einen Steckbrief zu ihrer hübschesten Kuh (downloadbar unter www.heumilch.at/kuhkalender2020 ) aus und schicken ihn zusammen mit einem Foto per E-Mail an info@heumilch.at oder per Post an ARGE Heumilch, Grabenweg 68, 6020 Innsbruck. Einsendeschluss ist der 30. April 2019.

„Mit dieser Aktion möchten wir einmal mehr darauf aufmerksam machen, wie sehr uns Heumilchbäuerinnen und -bauern das Wohl unserer Tiere am Herzen liegt“, sagt Andreas Geisler, Koordinator der ARGE Heumilch. „Letztes Jahr haben wir ja die „Kuhwohl-Initiative“ gestartet, mit der wir deutlich machen, welche tierfreundlichen Maßnahmen tagtäglich am Heumilchbauernhof durchgeführt werden. Ein wesentlicher Eckpfeiler dabei ist die artgemäße Fütterung. Auch eine dauernde Anbindehaltung ist verboten. Unsere Heumilchkühe haben mindestens 120 Tage Auslauf, Weide und/oder Alpung übers Jahr zur Verfügung. Ebenso sind ein Liegeplatz für jede Kuh im Stall und die Mitgliedschaft beim Tiergesundheitsdienst verpflichtend für jeden Heumilchbauern.“
< zurück